Einleitung

Seit jeher hat mich die Fotografie in ihren Bann gezogen. Bis heute kann ich nicht mal sagen, ob das Fotografieren oder die Kameras mich mehr faszinieren. Neben einer großer SLR-Ausrüstung benutzte ich früher gerne Kameras wie die Minox 35 GT, Voigtländer Vitoret D und meine Agfa Isolette II.
Erst im Frühjahr 2006 habe ich ernsthaft mit dem Sammeln alter Fotoapparate angefangen.
Der klare Schwerpunkt dieser Sammlung liegt bei den gewöhnlichen Gebrauchskameras deutscher Hersteller von 1930 bis 1975. Ich möchte versuchen, hier die Kameras zu zeigen, die nicht von den Profis eingesetzt wurden, sondern von den Menschen, die einfach unkompliziert ein Bild machen wollten. Aus diesem Grund fehlen auch die Nobelmarken wie Leica, Hasselblad usw.
Auf Kameras damals bekannter Firmen wie Adox, Agfa, Dacora oder auch Kodak möchte ich mein besonderes Augenmerk legen. Besonders die Kameras der Marke Dacora liegen mir am Herzen, es waren zur damaligen Zeit bezahlbare Fotoapparte in guter Qualität. Dacora Kameras gab es früher in großer Zahl, heute dagegen kennt leider kaum noch einer den Namen. Aber hier im Museum können Sie eine sehr große Kameraauswahl der Marke Dacora wiederentdecken. In der letzten Zeit gelangen verstärkt Kameras aus der ehemaligen DDR ins Museum. Da die deutsche Kameraindustrie schon immer in und um Dresden besonders stark und erfolgreich vertreten war, bilden sie nun das Gegengewicht zu den westdeutschen Geräten. Zeiss Ikon Kameras wurden sowohl im Osten als auch Westen unter dem gleichen Namen hergestellt. Sie finden deshalb alle Zeiss Ikon Kameras auf der gleichen Seite.
Wenn ich mit dem Sammeln mal aufhöre, dann soll das Ziel am Ende mal eine feste Ausstellung in einem Museum sein. Bis es soweit ist, können die Exponate leider nur hier im Internet betrachtet werden.
Da der Aufbau einer Kamerasammlung einen großen finanziellen Aufwand bedeutet, ist es immer wieder erfreulich, dass es Leute gibt, die sich freuen, die überflüssig gewordenen Geräte in guter Obhut zu wissen. So wurde ein großer Teil der Apparate dieser Sammlung gestiftet und hat hier ein neues Zuhause gefunden.

Neuzugänge des Museums können Sie am schnellsten in den "News" finden. Hier sind jeweils die neu eingestellten Kameras und Zubehörteile der letzten drei Monate aufgelistet.

Der Bestand an Filmkameras und Zubehör für das Normal-8 und Super-8 Format wächst im Lippischen Kamera Museum ständig an. So hoffe ich, auch hier bald einen gewissen Überblick der wichtigsten Geräte und Zubehör zeigen zu können.

Da bei uns auch immer viel fotografiert wird, habe ich in der Rubrik Meine aktuelle Ausrüstung das Material aufgeführt, mit dem ich unterwegs sind. Als sehr wichtig erachte ich auch den Bereich Fotogalerie Dirk Böhling, in dem Ich Ihnen einige meiner Fotos präsentiere. Sie werden feststellen, dass gerade der Bereich Schwarz/Weiß für mich sehr wichtig ist, da hier die Bildaussage sehr viel stärker im Vordergrund steht. Als Motive nutze ich gerne die Natur, die Stille und die Vergänglichkeit. Besonders das letzte Thema eignet sich für Schwarz/Weiß sehr gut.


Dirk Böhling

EMail: Dirk Böhling



Hinweis zur EMail:
- Es handelt sich hier um eine Privatseite und nicht um ein öffentliches Museum.
- Ich kaufe grundsätzlich keine Geräte oder Zubehör an, die mir per Mail angeboten werden.
- Sie erhalten hier keine Wertangaben oder Preisauskünfte, Anfragen hierzu werden auch nicht beantwortet.


Für weitere Informationen zur Person Dirk Böhling, bitte auf diesen Link klicken.



Für gespendete Kameras und Zubehör möchte ich mich an dieser Stelle herzlich bedanken.
Nur so war es möglich, dass das Lippische Kamera Museum so schnell wachsen konnte.

Hier finden Sie eine Liste aller Spender.


 

© Text von Dirk Böhling

 


Das Lippische Kamera Museum ist Mitglied im Webring deutscher Kamera- Museen.

Hier finden Sie weitere interessante Museen und Sammlungen.
 
Lippisches Kamera Museum
Dies ist das private virtuelle Museum zu meiner privaten Kamera Sammlung.