Ihagee Exakta VX 500
Lippisches Kamera Museum
 

Beim Überfahren des Bildes mit der Maus, sehen Sie die Kamera
mit abgenommenem Objektiv und eingeklapptem Sucher.

Hersteller Ihagee Kamerawerk, Dresden
Typ Ihagee Exakta VX 500
Kameratyp Spiegelreflexkamera
Filmtyp 24 x 36mm, Kleinbildfilm 135
Baujahr 1969 - 1972
Optik Wechselobjektiv
Meyer-Optik Domiplan 1:2,8/50 mm
Verschluss Tuch Schlitzverschluss
(1/30 - 1/500 und "B")
Belichtungsmessung ohne
Fokussierung Manuell, 0,75 m - ∞
Blitzanschluss 2 PC-Buchsen am Gehäuse, ohne Blitzschuh

Die Ihagee Exakta hat Kamerageschichte geschrieben, 1936 kam die Ihagee Kine-Exakta eine von Karl Nüchterlein entwickelte Kleinbild Spiegelreflexkamera auf den Markt. Sie besaß einen festen Lichtschacht, Tuch Schlitzverschluss bis 1/1000 sec, ein Leichtmetallgehäuse und Wechselobjektive. Es war die weltweit erste Kleinbild Spiegelreflexkamera die in Serie gefertigt wurde, als zweite Kamera dieses Types kam die russische GOMZ Cnopm (Sport) dann 1937 in den Handel. Ähnlich wie schon 1925 die Leica eine komplett neue Kameragattung geschaffen hatte, war die Exakta eine Entwickung die das Fotografieren vereinfachte und zu seiner starke Verbreitung beitrug.
Am anderen Ende der Exakta Geschichte steht die hier gezeigte Ihagee Exakta VX 500, sie war das letzte Modell dieser herausragenden Serie. Gemeinsam mit der Ihagee Exakta VX 1000 entspricht sie dem letzten Entwicklungsstand mit einer neuen Deckkappe die nun das Gehäuse oben komplett abdeckt. Die Vorgänger hatten eine flache Deckkappe und schwarz lackierte Kanten, die deutlich weniger robust sind. Ansonsten hat auch sie einen Rückschwingspiegel , zwei Blitzbuchsen X/F, ein wechselbares Suchersystem und eine Auslöserverriegelung. Die Rückspulkurbel und Filmmerkscheibe sitzen auf der Unterseite und bilden zusammen mit dem Stativgewindesockel drei Stellfüsse und sorgen so für einen sicheren Stand. Die Ihagee Exakta VX 500 ist ein abgespecktes Modell, bei dem der Verschluss max. eine 1/500 sec schafft und die Gehäusekanten schwarz lackiert und nicht verchromt sind. Auch zeigt es sich in dem original Objektiv, einem einfachen Dreilinser dem
Meyer-Optik Domiplan 1:2,8/50 mm. Gedacht war diese Kamera für Einsteiger oder als Zweitgehäuse, da das komplette Zubebör der Exakta / Exa Kameras passt. Im Bild oben rechts könne Sie das Deckblatt der original Bedienungsanleitung sehen.

© Text und Bilder von Dirk Böhling
home