Zeiss Ikon / Voigtländer Vitessa 126 CS
Lippisches Kamera Museum
 
Hersteller Zeiss Ikon / Voigtländer
Balda - Werk, Bünde
Typ Zeiss Ikon / Voigtländer Vitessa 126 CS
Kameratyp Sucherkamera
Filmtyp 28 x 28 mm, 126 Instamaticfilm
Baujahr 1967 - 1970
Optik Voigtar 1:11/44 mm
Verschluss Prontor (1/40 und 1/125)
Belichtungsmessung CdS - Belichtungskontrolle mit Anzeige im Sucher zum Umschalten der Verschlusszeit.
Fokussierung Manuell, 1,5 m - ∞ in zwei Stufen einstellbar
Blitzanschluss Anschluss für elektrisch gezündeten Blitzwürfel

Kassettenfilm Kamera aus dem Hause Zeiss Ikon / Voigtländer. Auf einer Reihe von Kameras findet man gleich beide Hersteller. So bestand die Möglichkeit die Kamera als Zeiss Ikon und als Voigt- länder über beide Händlernetze zu verteiben. Die Vitessa 126 Serie wurde in einer Kooperation von Voigtländer und Balda in Bünde entwickelt und bei Balda gefertigt. Im Design ist sie stark an die hochwertige KB Vitessa angelegt. So z.B. der seitliche Auslöser und die Metallkappen oben und unten an der Kamera. Die Kamera verfügt über eine CdS - Belichtungskontrolle, die über einen Pfeil anzeigt, wenn eine andere Zeit gewählt werden muss. Die Verschlusszeit selber wird durch den Schieber neben dem Objektiv verstellt. Das matte Fenster neben dem Sucher dient zum Einspiegeln eines Leuchtrahmens. Die für die Belichtungskontrolle und zur Zündung des Blitzes notwendige Batterie sitzt im Gehäuseboden. Im Ganzen eine ordentliche Kamera, die zum stattlichen Preis von DM 98,- angeboten, aber auch nur 37.500 mal verkauft wurde. Die Vorgängerbaureihe dieser Kamerareihe war die Voigtländer Bessy, der direkte Vorgänger die Voigtländer Bessy k mit ausklappbarem AG-1 Blitzgerät.

© Text und Bilder von Dirk Böhling
home