Agfa Silette Compur-Rapid (Typ A)
Hersteller Agfa Camera Werk AG
Typ Agfa Silette Compur-Rapid (Typ A)
Kameratyp Sucherkamera
Filmtyp 24 x 36 mm, Kleinbildfilm 135
Baujahr 1955 -
Optik Agfa Apotar 1:3,5/45 mm
Verschluss Compur-Rapid (1" - 1/500 und "B")
zusätzlich Vorlaufwerk
Belichtungsmessung ohne
Fokussierung Manuell 1,0 m - ∞
Blitzanschluss Blitzschuh ohne Mittenkontakt
PC-Buchse am Gehäuse links

Im Jahre 1954 war es endlich so weit, die Agfa brachte ihre erste Kleinbildkamera ohne Balgen, also mit fest eingebautem Objektiv auf den Markt. Ausgestattet mit einem Schnellspannhebel für den gleichzeitigen Filmtransport und Verschlussaufzug, alles in einem kompakten und formschönen Gehäuse. Die Agfa Silette entwickelte sich zu einer der erfolgreichsten Kameraserien überhaupt und es gab sie in zahllosen Varianten, es war ein Meilenstein der Kamerageschichte. Es handelte sich immer um Kameras mit manueller Einstellung, die später durch die vollautomatischen Optima Kameras verdrängt wurden.
Hier die Agfa Silette A in einer gehobenen Ausführung, ausgestattet mit einem sehr schnellen Compur-Rapid Verschluss und relativ lichtstarken Apotar Objektiv. Die color vergüteten Apotare mit einer Lichtstärke von f/2,8 kamen erst ab 1957 in diesen Kameras verstärkt in den Handel. Der Compur-Rapid Lichtwertverschluss bietet neben einer X- Synchronisation auch ein Vorlaufwerk. Nach Einstellen des Verschlusses auf einen Lichtwert, stehen dem Fotografen nun alle passenden Zeit / Blendenkombinationen zur freien Verfügung. Die hier gezeigte Kamera ist ein Topmodell und wurde zum Preis ab DM 135,- angeboten, rechts können Sie eine Werbeanzeige aus dem Jahre 1956 zur Kamera sehen.

Agfa Siletten der ersten Ausführung hier im Museum:
Agfa Silette Pronto
Agfa Silette Prontor-SVS (Version 1)
Agfa Silette Prontor-SVS (Version 2)
Agfa Silette Compur-Rapid
Agfa Silette L (Mod. 1956)
Agfa Super Silette Prontor-SVS
Agfa Super Silette Synchro-Compur

© Text und Bilder von Dirk Böhling
home

Lippisches Kamera Museum