Agfa Agfamatic 4000 pocket Sensor
Hersteller Agfa Camera Werk AG
Typ Agfa Agfamatic 4000 pocket Sensor
Kameratyp Sucherkamera
Filmtyp 13 x 17 mm, Pocketfilm 110
Baujahr 1974 - 1976
Optik Agfa Color-Apotar 1:6,5/27 mm
Verschluss Electronisch (1/30 - 1/500)
Belichtungsmessung Cds gesteuerte Belichtungsautomatik
Fokussierung Manuell, 1,2 m - ∞ in drei Stufen einstellbar
Blitzanschluss Anschluss für Blitzwürfel und den Blitzer
Agfa Agfamatic pocket LUX

Hochwertige "Ritsch-Ratsch-Klick" Kamera von Agfa. Die Agfamatic 4000 pocket war das Topmodell dieser Baureihe. Das Spannen des Verschlusses und der Filmtransport werden durch Zusammen- drücken des Kameragehäuses erledigt. Dies geschieht einfach und schnell, mit ein wenig Übung ist so die Kamera blitzschnell wieder bereit. Die Kamera vermittelt einen sehr wertigen Eindruck. Im Gegensatz zu den anderen Kameras dieser Serie verfügt diese Kamera über eine CdS-Belichtungsautomatik. Der dafür notwendige Sensor sitzt neben dem Sucherfenster. Bei der pocket 4000 wird die Entfernung manuell eingestellt, dies geschieht mit dem Schieber auf der Oberseite der Kamera. Dabei wird die Hinterlinse des Objektives verstellt und nicht etwa nur abgeblendet. Als Besonderheit hat sie noch einen Drahtauslöseranschluss neben dem Auslöser. An der Kamera werden Blitzwürfel mit mechanischer Zündung verwen- det. Als Blitzzubehör gab es für die Agfamatic pocket Kameras eine Blitzwürfel Verlängerung um "rote Augen" zu vermeiden. Im Jahre 1975 kam zusätzlich noch das Blitzgerät Agfa Agfamatic pocket LUX in den Handel. Als weiteres interessantes Zubehör konnte man sich mit dem Agfa Natarix Agfamatic pocket Vorsatz den Nahbereich erschließen. Später bekam sie einen Anschluss für Topflash Blitzriegel und wurde in Agfa Agfamatic 4008 pocket Sensor umbenannt.

© Text und Bilder von Dirk Böhling
home

Lippisches Kamera Museum
 
Beim Überfahren des Bildes mit der Maus, können
Sie die Kamera im geschlossenen Zustand sehen.