Gossen Sixtomat (Version J)
Hersteller Gossen Foto- und Lichtmeßtechnik GmbH
Typ Gossen Sixtomat (Version J)
Messtyp Selen-Belichtungsmesser
Baujahr 1952 - 1958
Messart Licht- und Objektmessung
Empfindlichkeit DIN 9 - 27° / ASA 6 - 400
Cine Gangzahl
8 - 64 B/sec
Blende/Zeit
f/1,4 - 45 / 30" - 1/1000"

Im Jahre 1950 brachte die Firma Gossen mit dem Sixtomat eine neue Generation von Belichtungsmessern in den Handel. Es war eine der erfolgreichsten Baureihen überhaupt und kam passend zu Einführung des Farbfilmes auf den Markt. Der immer beliebter werdende Farbfilm benötigte eine genauere Belichtung, das einfache Schätzen der Belichtungswerte brachte keine guten Ergebnisse mehr. So gehörte in den 1950/60'er Jahre zur Grundausstattung eines Fotografen unbedingt ein Belichtungsmesser, da diese nur sehr selten in der Kamera eingebaut war. Nach zwei Jahren Bauzeit des Gossen Sixtomat (Version 1) brachte Gossen ein zweites besser ausgestattetes Modell auf den Markt, den Gossen Sixtomat (Version J) nun in hellen weißlichen Gehäuse. Das bis dahin verbaute Metallrollo zu Schutze der Messzelle wurde durch ein weißen lichtdurchlässiges Kunstoffrollo ersetzt. Das neue Rollo dient im halb geschlossenen Zustand als Diffusor und ermöglicht so eine Lichtmessung. Wie bei dem Gossen Sixtomat (Version 1) und Gossen Sixtomat (Version 2) sind die Gehäusekanten beim Gossen Sixtomat (Version J) silbern verchromt. Das Messwerk besitzt zwei Empfindlichkeitsbereiche, welche beim Messen automatisch gewechselt werden. Dieses sieht man an den beiden unterschiedlichen Bereichsfeldern, schwarz und rot. Die Messung ist hier sehr einfach, man dreht einfach an dem Drehrad auf der rechten Gehäuseseite bei der Zeiger mit den Einstellfeld übereinsteimmt. Nun können alle korrekten Belichtungswerte direkt abgelesen werden. Zusätzlich werden auch die Gänge für Filmkameras angezeigt, so dass das Gerät für Fotografen und Filmer gleich gut geeignet war. Nach ca. drei Jahren Bauzeit des wurde er weiter aufgewertet und gelanget als weiteres Modell mit der Bezeichnung Gossen Sixtomat x3 (Version J) in den Handel. Das Modell Gossen Sixtomat (Version J) wurde bis ca 1958 parallel weiter angeboten, der Verkaufspreis lag bei 69,- DM. Der Gossen Sixtomat (Version J) war das letze Modell, welches in einer Spezielle Leica Ausführung mit angepasster Zeitenreihe angeboten wurde.

Gossen Sixtomat Geräte hier im Museum:
Gossen Sixtomat (Version 1)
Gossen Sixtomat (Version 2)
Gossen Sixtomat (Version J)
Gossen Sixtomat x3 (Version J)
Gossen Sixtomat x3

© Text und Bilder von Dirk Böhling
home

Lippisches Kamera Museum
 
Beim Überfahren des Bildes mit der Maus, sehen Sie den Belichtungsmesser mit geschlossenem Rollo.