Vredeborch Felita
Hersteller
Vredeborch GmbH, Nordenham
Typ Vredeborch Felita
Kameratyp Boxkamera
Filmtyp 6 x 6 cm, Rollfilm
Baujahr 1954
Optik Meniskuslinse 1:8/60 mm
Verschluss Klappenverschluss (1/25, 1/50 und "B")
Belichtungsmessung ohne
Fokussierung Manuell, 1,5 m - ∞
Blitzanschluss Blitzschuh ohne Mittenkontakt
PC-Buchse am Verschluss

1948 begann man bei Metallwarenfabrik Vredeborch mit der Ferti- gung von einfachen Boxkameras unter dem eigenen Namen und kurze Zeit später auch mit einer starken OEM Fertigung für viele Vermarkter. So gehörten z.B. Karstadt und Neckermann zu den Ab- nehmern. Im Jahre 1954 wurde dann die kleine Felita in den Handel gebracht, sie bedient das kleinere 6 x 6 cm Format und erhielt ein modernes Gehäuse so wie die zeitgleich erschienene Agfa Clack. Der einfache Meniskus sitzt in einer Einstellfassung und lässt sich ab 1,5 m fokussieren, dazu gibt es eine Klappenverschluss mit 2 Zeiten und "B". Für den damals verwendeten Schwarzweiß Film lässt sich ein eingebautes Gelbfilter einschwenken um den Kontast der Bilder zu erhöhen. Die Blitzsynchronisation vervollständigt das insge- samt gute Bild. Noch in ihrem Erscheinungsjahr gab es Streitig- keiten um den Kamera Namen, so wurde dieser dann in Felica geändert. Gebaut wurde diese Serie dann bis immerhin 1973 in Nordenham und bis 1985 in Indien.

© Text und Bilder von Dirk Böhling
home

Lippisches Kamera Museum