Agfa Clack
Hersteller Agfa Camera Werk AG
Typ Agfa Clack
Kameratyp Boxkamera
Filmtyp 6 x 9 cm, Rollfilm
Baujahr 1953 - 1965
Optik Meniskuslinse 1:11/95 mm
Verschluss Einfachverschluss (1/30 und "B")
Belichtungsmessung ohne
Fokussierung Fixfokus, 2 Bereiche, 1 - 3, 3 - ∞
Blitzanschluss Anschluss für den Agfa Clibo Blitzer und Agfa Clack Blitzer

Agfas letzte Box im Format 6 x 9 cm. Hier ist der Name Programm. Das Auslösegeräusch ist ein "Clack", so entstand den Erzählungen nach auch der Name. Die Agfa Clack ist eine Metall Boxkamera mit Bakeltikern in modernerer rundlichen Form. Auf der rechten Seite ist eine Halteschlaufe integriert, durch die die Kamera bequem gehalten werden kann. Die Kamera hat eine gewölbte Filmebene, durch die Fehler der einfachen Optik korrigiert werden. Die Agfa Clack besitzt mit ihren 95 mm schon ein leichtes Weitwinkel- objektiv, welches konstruktionsbedingt mehr aufs Bild bringt und eine bessere Schärfe hervor ruft. Die Entfernungseinstellung geschieht durch das Einschwenken einer Portraitlinse für den Nahbereich. Die Agfa Clack bietet mit Blende 11 + 16 dem Fotografen 2 Blenden..
Später erschien die Agfa Clack Kamera leicht geändert mit der Bezei- chnung "Made in Germany" unter dem Objektiv. Diese Kameras hatten ein einschwenkbares Gelbfilter eingebaut, aber nur noch eine Blende. Für die Agfa Clack gab es damals ein reichhaltiges Zubehör Programm mit Taschen und Filteren. Gekostet hat die Kamera immerhin schon DM 19,50, der Clack Blitzer DM 9,50, sie wurde aber trotzdem fast 1,7 Millionen mal verkauft. Im Bild links sehen Sie eine original Werbeanzeige aus dem Jahre 1954. Im Bild rechts können Sie das Deckblatt der original Bedienungsanleitung sehen.

© Text und Bilder von Dirk Böhling
home

Lippisches Kamera Museum