Hersteller Voigtländer, Braunschweig
Typ Voigtländer Vitoret rapid D
Kameratyp Sucherkamera
Filmtyp 24 x 36mm, Agfa Rapid-Filmpatrone
Baujahr 1964 - 1966
Optik Voigtländer Color - Lanthar 1:2,8/40 mm
Verschluss Prontor 300 (1/30-1/300 und "B")
Belichtungsmessung Selenbelichtungsmesser ungekuppelt
Fokussierung Manuell, 1,0 m - ∞
Blitzanschluss Blitzschuh ohne Mittenkontakt
PC-Buchse am Gehäuse

Für den Agfa Rapid Film brachte Voigtländer die Vitoret rapid D heraus. Äußerlich ähnelt sie stark der Vito CD. Die Vitoret rapid D ist aber kleiner und der Kamerakörper besteht aus Kunststoff. Als Besonderheit wird bei der Vitoret rapid D die eingestellte Entfer- nung als Symbol und ein Leuchtrahmen in den Sucher eingespiegelt. Das Objektiv wurde für diese Kamera komplett neu berechnet, es hat eine Brennweite von 40 mm, während die normalen Vitoret's 50 mm hatten. Eine Besonderheit ist noch der Leitzahlring am Verschluss, dieser sitzt direkt vor dem Kameragehäuse. Zum Blitzen wird hier die Leitzahl des Blitzgerätes eingestellt, die Kamera passt die Blende an und zeigt auf dem Ring auch den Blitzbereich an. Die Vitoret rapid D ist eine rund herum gelungene Rapid Kamera, die damals für DM 148,- den Besitzer wechselte. Die Kamera wurde auch mit dem Prontor 125 Verschluss hergestellt. Es wurde aber kein weiteres Modell hergestellt. Rechts sehen Sie eine Zeitungsanzeige aus dem Jahre 1965 in der die Kamera sehr gut beschrieben wird.

© Text und Bilder von Dirk Böhling
home

 

 

Voigtländer Vitoret rapid D
Lippisches Kamera Museum