Voigtländer Vitomatic Ia
Lippisches Kamera Museum

Hersteller Voigtländer, Braunschweig
Typ Voigtländer Vitomatic Ia
Kameratyp Sucherkamera
Filmtyp 24 x 36mm, Kleinbildfilm 135
Baujahr 1961 - 1963
Optik Voigtländer Color-Skopar 1:2,8/50 mm
Verschluss Spezial Prontor 500 SLK-V
(1" - 1/500 und "B")
zusätzlich Vorlaufwerk
Belichtungsmessung Zeiss-Ikon Selenbelichtungsmesser gekuppelt
Fokussierung Manuell, 1,0 m - ∞
Blitzanschluss Blitzschuh ohne Mittenkontakt
PC-Buchse am Gehäuse

Die Voigtländer Vitomatic Ia ist der Nachfolger der erfolgreichen Voigtländer Vitomatic I  mit der sie sich das Gehäuse teilt. Die Vitomatic Baureihe geht aus den Voigtländer Vito B Kameras hervor, sie haben das gleiche äußerst kompakte Gehäuse. Typisch auch die Rückwand, die nach Abklappen des linkes Bodenteiles geöffnet werden kann. Im Gegensatz zur Voigtländer Vitomatic I gab es bei der Vitomatic Ia auch den Prontor 500 SLK Verschluss in Spezial Voigtländer Ausführung, der eine 1/500" als kürzeste Zeit bietet. Dieser Hochleistungsverschluss ist mit einem gekuppelten Belichtungsmesser versehen, der sowohl auf der Oberseite, als auch bequem im Sucher unterhalb des Leuchtrahmens abgelesen werden kann. Das ist auch der wichtigste Unterschied zum Vorgängermodell, somit braucht sie Kamera bei der Belichtungseinstellung nicht mehr vom Auge genommen werden. Ausgestattet ist sie zudem mit dem hervorragendem Color-Skopar Objektiv, einem sehr gut korrigiertem Vierlinser, der bekannt ist für sein hohes Auflösevermögen. Das Beste an den Voigtländer Kameras ist aber neben der super Verarbeitungsqualität der 1:1 Sucher, es findet sich nichts Vergleichbares auf dem Markt. Voigtländer typisch ist bei der Vitomatic Ia auch das recht hohe Gewicht, welches das Gefühl vermittelt, als ob die Kamera für die Ewigkeit gebaut wurde. Angeboten wurde diese hochwertige Kamera für 289,- DM und es wurden immerhin 55.000 Stück von diesem Modell gefertigt. Im Bild unten links sehen Sie die  unterschiedlichen Deckkappen der beiden Modelle, der größte Unterschied ist das erhöhte Deckglas des Belichtungsmessers auf der Oberseite. Durch dieses höhere Deckglas gelangt mehr Licht in den Sucher, welches zum Ablesen des Belichtungsabgleichs benötigt wird. Dazu ist die Filmmerkscheibe in der Rückspulkurbelanders ausgeführt, im Bild ist die Vitomatic Ia die obere Kamera.

Kameras dieser Baureihe im Museum sind:
Voigtländer Vitomatic I
Voigtländer Vitomatic Ia

© Text und Bilder von Dirk Böhling
home