Balda Baldessa LF
Hersteller Balda Kamerawerk Bünde
Typ Balda Baldessa LF
Kameratyp Sucherkamera
Filmtyp 24 x 36mm, Kleinbildfilm 135
Baujahr 1964
Optik ISCO Color - Isconar 1:2,8/45 mm
Verschluss Prontor 125 (1/30 - 1/125 und "B")
Belichtungsmessung BEWI Selenbelichtungsmesser ungekuppelt
Fokussierung Manuell, 1,0 m - ∞
Blitzanschluss Blitzschuh ohne Mittenkontakt
PC-Buchse am Verschluss,
zusätzlich Einsatz für AG 1 - Blitzlampen

Kompakte und ordentlich ausgestattete Sucherkamera. Sie besitzt einen Selenblichtungsmesser und bietet dem Fotografen gleich zwei Blitz Möglichkeiten. Neben dem Anschluss eines externen Blitzes, können AG-1 Blitzlampen direkt in der Kamera verwendet werden. Als Auswurf für verbrauchte Blitzlampen dient der rote Hebel auf der rechten Kameraseite oben. Die zur Zündung notwendige 15 V Anodenbatterie / Pertrix No. 74 sitzt auf der Rückseite der Kamera in Höhe des Selenmessfeldes. Die Rückspul- und Spannkurbel sitzen bei der Baldessa LF beide auf der Gehäuse- unterseite. Zum Spannen wird dazu ein Drehgiff ausgeklappt. Die Unterseite können Sie im Bild links unten sehen. Der Spanngriff ist links im eingeklappten Zustand. Zwischen dem Sucherdurchblick und dem Belichtungsmesser liegt das Fenster zum Einspiegeln des Leuchtrahmensuchers. Ganz im Zeichen der Zeit ist das Kamera- gehäuse aus Kunststoff mit Metallkappen. Rechts können Sie das Deckblatt der original Bedienungsanleitung sehen, diese gilt für die komplette Baldessa Reihe. Eine weitere Kamera dieser Baureihe ist die Balda Baldessa.

© Text und Bilder von Dirk Böhling
home

 
Lippisches Kamera Museum
Beim Überfahren des Bildes mit der Maus, können
Sie die Kamera mit gesteckter Blitzbirne sehen.