Agfa Optima 535 electronic Sensor
Hersteller Agfa Camera Werk AG
Typ Agfa Optima 535 electronic Sensor
Kameratyp Sucherkamera
Filmtyp 24 x 36 mm, Kleinbildfilm 135
Baujahr 1976 -
Optik Agfa Solitar 1:2,8/40 mm
Verschluss Agfa Paratronic (1/30 - 1/500)
Belichtungsmessung CdS gesteuerte Belichtungsautomatik
Fokussierung Manuell 0,9 m - ∞, Einstellung
über 3 Bild-Symbole oder Skala
Blitzanschluss Blitzschuh mit Mittenkontakt

Agfas letzte Optima Serie kam im Jahre 1976 auf den Markt, die Agfa Optima 535 electronic Sensor war zusammen mit der Agfa Optima 1035 electronic Sensor das erste Model dieser Reihe und zeigte wieder einmal, das die Agfa hervorragende Kameras mit zeitlosen Design herstellen konnte. Im modernen, schwarzen und wertigen Kunststoffgehäuse waren die Optimas zu ihrer Zeit ausgezeichnete Kameras. Wie bei allen bisherigen Optima Kameras wurde auch hier an dem bekannten Bedienkonzept nichts geändert. Die Entfernung wird hauptsächlich über drei Bildsymbole eingestellt und die Belichtung ist vollautomatisch. Wird auf die Kamera ein Blitz geschoben, schaltet die Kamera mittels eines Kontaktes automatisch in den Blitzmodus. Der Fotograf muss nur die Blende vorwählen und fertig. Auch diese Serie hat keine Rückspulkurbel mehr erhalten, sondern mit dem schwarzen Knopf vor dem Auslöser wird der Transport umgestellt und mit dem Schnellschalthebel zurück gespult. Diese Technik gab es z.B. auch schon bei der Agfa Optima 200 Sensor. Die Zeit der deutschen Kamerahersteller war aber schon dem Ende nah und Anfang der 1980'er Jahre stellte die Agfa die Kameraherstellung in Deutschland komplett ein. Mit der Agfa Optima electronic Sensor kam dann ein Nachfolger für die komplette Serie, aus dem Reflekta Werk in Portugal auf den Markt. Der Verkaufspreis für die Agfa Optima 535 electronic Sensor betrug DM 259,-.

© Text und Bilder von Dirk Böhling
home

Lippisches Kamera Museum