Leitz Prado 100
Hersteller
Ernst Leitz GmbH, Wetzlar
Typ
Leitz Prado 100
Baujahr
1950 - 1954
Optik
Leitz Elmar 1:3,5/50 mm
Fokussierung
Manuell
Filmgröße
KB Dias 5 x 5 cm
Magazintyp
- / manueller Wechselschieber
Leuchtmittel

220V / 100Watt Osram 58.8190E

Stromversorgung
220V/50Hz Netzanschluss

Der Diaprojektor Prodo 100 aus dem Hause Leitz war der technisch überarbeitete Nachfolger des Pravo 100. Neu war der Einsatz einer zweilinsigen, wechselbaren Kondensoreinheit mit ashärischen Hauptlinse (Pravo 100, dreilinsig) und die Verwendung eines neuen Objektivansatzes. Hier werden einschraubbare Objektivstutzen mit Gewindeobjektiven verwendet. Als alternative Optik kann in dem Prado 100 auch ein Hektor 1:2,5/85 mm Objektiv verwendet werden, es muss dann aber die Kondensoreinheit anders gesteckt werden. Das komplette Projektoren Gehäuse besteht aus wertig verarbeitetem Bakelit, die Gehäuseabdeckung aus Blech. Ein Lampenwechsel geschieht bei diesem durchdachten Projektor blitzschnell. Wie zur damaligen Zeit üblich, hat der Prado 100 einen manuellen Wechselschieber, dieser kann zum Transport nach oben herausgezogen werden. Im Zubehörsortiment gab es aber auch einen Filmhalter für ungeschnittene Filmstreifen. Als Besonderheit kann man auch das Stativgewinde auf der Unterseite sehen, da der Projektor leicht ist, lässt er sich auch auf den alten Stativen gut einsetzten. Der Nachfolger dieses Projektors war dann ab 1953 der leistungsstärkere Leitz Prado 150.

© Text und Bilder von Dirk Böhling
home

Lippisches Kamera Museum