Eumig P8 Phonomatic
Hersteller Eumig, Wien
Typ Eumig P8 Phonomatic
Filmtyp Normal-8 Film 
Baujahr 1962 - 1966
Optik Eumig Eupro-Zoom 1:1,3/15 - 25 mm
Fokussierung Manuell 
Geschwindigkeit 16 Bilder / sec
Leuchtmittel Osram 58.8107 12V/100W dEY
Ton-Wiedergabe mittels eingebautem Tonkuppler
Stromversorgung 220 V / 50Hz Netzanschluss

Aus dem Hause Eumig kamen Filmprojektoren der allerhöchsten Qualität. Das Modell P8 kam in der ersten Ausführung 1954 in den Handel und war der erste Projektor der eine Niedervoltlampe als Lichtquelle nutzte. Das komplette Gerät ist wertig und durchdacht aufgebaut und bietet neben einem sehr lichtstarken Zoomobjektiv auch einen fest eingebauten Tonkuppler auf der linken Gehäuse- seite. Dieser Tonkuppler ist im mittleren Bild links gut zu sehen, mit Hilfe des Tonkupplers war es möglich Filme lippensynchron zu vertonen. Benötigt wurde hierfür ein separates Tonbandgerät, welches hinter den Filmprojektor gestellt wird. Das Band des Tonbandgerätes wird durch den Tonkuppler gelegt und zusammen mit dem Filmstreifen auf eine Synchronmarke gelegt. Wenn das Tonbandgerät einegschaltet wird, startet auch der Filmprojektor automatisch mit. Wie auf dem Tonkuppler zu lesen ist, muss die Bandgeschwindigkeit 9,5cm/sec betragen. Im Bild ganz unten links, können Sie noch den Projektor zusammen mit seiner Transport- tasche sehen.

© Text und Bilder von Dirk Böhling
home

 

Links im Bild der fest eingabaute Tonkuppler auf der linken Projektorseite.

 

 

 

 

 

 

 

 

Eumig P8 Phonomatic zusammengeklappt vor seiner Transport- tasche.

Lippisches Kamera Museum
 
Beim Überfahren des Bildes mit der Maus,
sehen Sie das Objektiv und die Filmführung.