Revue Auto Shot
(Ricoh Auto Shot)
Hersteller REVUE / Quelle Fürth / Ricoh Co., Japan
Typ Revue Auto Shot
Kameratyp Sucherkamera
Filmtyp 24 x 36 mm, Kleinbildfilm 135
Baujahr 1964
Optik Rikenon 1:2,8/35 mm
Verschluss Copal (1/30 - 1/125 und "B")
Belichtungsmessung Belichtungsautomatik über Selenbelichtungsmesser
Fokussierung Manuell, 1 m - ∞
Blitzanschluss Blitzschuh mit Mittenkontakt, zusätzlich Synchronbuche an der rechten Seite
Filmtransport Federwerkmotor für 6 Bilder

Vollautomatische kompakte Kleinbild-Sucherkamera mit eingebau- tem Federwerkmotor, dessen Federkraft für den Transport von 6 Aufnahmen in Folge reicht. Ab Anfang der 1960'er Jahre brachte Ricoh eine ganze Serie von vollautomatischen Kameras in den Handel, es gab sie im Format 24 x 36 und im Halbformat. Im Vergleich zu den Agfa Optimas hat man hier eine wirklich kleine Kamera in der Hand. Die korrekte Belichtung wird auch bei der Auto Shot durch eine Leuchtdiode im Sucher angezeigt. Elegant wurde der Selenbelichtungsmesser rund um das Objektiv gelegt, ganz oben versteckt sich im Ring der Sucherdurchblick. Der Fotograf muss auch bei dieser Kamera nur die Filmempfindlichkeit wählen, alles andere erledigt die Kamera selbstständig. Auf der Unterseite befindet sich der große gerändelte Aufzugsknopf für den Motor und die Rückspulkurbel. Das Ricoh Original wurde unter der ähnlichen Bezeichnung Ricoh Auto Shot angeboten.

© Text und Bilder von Dirk Böhling
home

Lippisches Kamera Museum