Kodak Instamatic 500
Hersteller Kodak AG / Stuttgart
Typ Kodak Instamatic 500
Kameratyp Sucherkamera
Filmtyp 28 x 28 mm, 126 Instamaticfilm
Baujahr 1963 - 1965
Optik Schneider-Kreuznach Xenar 1:2,8/38 mm
Verschluss Compur-Rapid (1/30 - 1/500 und "B")
Belichtungsmessung Gossen Selenbelichtungsmesser gekuppelte Nachführmessung
Fokussierung Manuell, 0,7 m - ∞
Blitzanschluss Blitzschuh mit Mittenkontakt
zusätzlich PC-Buchse am Gehäuse vorne

Die in Deutschland gefertigte Kodak Instamatic 500 war das Top Modell der 126'er Instamatic Sucherkameras von Kodak. Ausgestattet ist sie mit einem hochwertigen und lichtstarken Xenar, aus dem Hause Schneider-Kreuznach, welches in einem schnellen Compur Verschluss gefasst ist. Dazu kommt der Gossen Selenbelichtungsmesser, welcher mit Zeit und Blende gekuppelt ist und im Sucher unterhalb des Bildfensters zu sehen ist. Für eine einfache Fokussierung ist das Objektiv neben der Entfernungsskala mit Klickstops ausgestattet, welche bei Portrait, Gruppe und Unendlich einrasten. Dem Zeitgeist entsprechend besitzt die Kodak einen Schnellschalthebel an der Unterseite, der mit einem kurzen Schwung die Kamera wieder aufnahmebereit macht. Die Kodak Instamatic 500 ist entgegen den vielen preiswerten Kameras für diesen Filmtyp, komplett aus Metall gefertigt und gibt dem Fotografen ein sattes wertiges Gefühl. Diese Kamera bot dem fortgeschrittenen Fotografen alle Möglichkeiten einer hochwertigen Kamera für den Kodak Kassettenfilm. Für den Transport lässt sich das Objektiv um rund einen Zentimeter einschieben, der Entriegelungknopf hierzu sitzt auf der Unterseite der Kamera. Im Bild rechts ist die Kodak Instamatic 500 in einer Zeitungsanzeige aus dem Jahre 1964 zu sehen.

© Text und Bilder von Dirk Böhling
home

Lippisches Kamera Museum
 
Beim Überfahren des Bildes mit der Maus, können Sie
die Kamera mit eingeschobenen Objektiv sehen.