Hoh & Hahne Plattenkamera 9 x 12
Hersteller Hoh & Hahne, Leipzig / R. Hüttig, Dresden
Typ Faltkamera
Kameratyp Laufboden- / Sucherkamera
Filmtyp 9 x12 cm, Planfilm / Trockenplatten
Baujahr 1900 - 1903
Optik Anastigmat 1:8/135 mm
Verschluss Automat (Moment und Zeit)
Belichtungsmessung ohne
Fokussierung Manuell, 3 m - ∞
Blitzanschluss ohne

Eine sehr hübsche Plattenkamera aus der Jahrhundertwende für das damals übliche Format 9 x 12 cm. Das Kameragehäuse besteht aus Holz, der Laufboden aus Aluminium, alles gepaart mit einem schönen roten Balgen. Die Kamera hat einen einfachen Auszug und eine in der Höhe und seitlich verstellbare Frontstandarte. So lassen sich perspektivische Korrekturen durchgeführen, diese Einstel- lungen kann man sehr gut auf die Mattscheibe kontrollieren. Für Aufnahmen aus der Hand besitzt diese Kamera zusätzlich einen drehbaren Brillantsucher oberhalb des Objektives. Sehr einfach ist ansonsten die technische Ausstattung mit einem Automaten- verschluss, der nur Moment und Zeitauslösung zur Verfügung stellt. Das einfache Objektiv ist dekorativ hinter der großen Messing- abdeckung auf welcher auch die drehbare Blendenscheibe sitzt. Da damals meistens vom Stativ aus fotografiert werude, sitzt am Verschluss auch der Anschluss für einen Ballauslöser.

© Text und Bilder von Dirk Böhling
home

Lippisches Kamera Museum
 
Beim Überfahren des Bildes mit der Maus,
können Sie die Mattscheibe am Rückenteil sehen.