Agfa Movexoom 6 mos electronic
Hersteller Agfa Camera Werk AG
Typ Agfa Movexoom 6 mos electronic
Filmtyp Super-8 Filmkassette
Baujahr 1974
Optik Agfa Variostar 1:1,8/7 - 42 mm
Belichtungsmessung

CdS gesteuerte Belichtungsautomatik,
manuell Einstellung möglich,
zusätzlich Selbstauslöser mit zwei Zeiten

Fokussierung Manuell, 0,19 m - ∞
Lampenanschluss Filmleuchtenanschluss auf der rechten Seite
Blitzanschluss PC - Buchse auf der rechten Seite der Kamera
Bilder/Sec Einzelbild / 9 / 18 / 24 / 54
Filmantrieb Elektromotor

Im Jahre 1974 kam die neue Agfa Movexoom 6 mos electronic in den Handel, zusammen mit ihrem Schwestermodell der Agfa Movexoom 10 mos electronic bildeten sie damals die Spitze in Sachen Ausstattung, Qualität und Preis. Sie war gleichzeitig das erste Modell mit neuster Technik, das "mos" in der Typenbezeichnung steht für "Metal Oxid Semiconductor" und bezieht sich auf den seinerzeit noch ganz neuen Einsatz integrierter Schaltkreise in der Elektronik. Für den fortgeschrittenen Filmer bietet die Agfa alles was man sich nur wünschen konnte, wie z.B. automatische Überblendung, Titelautomatik, Timer mit 3 verschiedenen Zeiten und Selbstauslöser mit zwei Zeiten. Power Zoom, Auf- und Abblendung mittels Blendenhebels sowie einen Lampen- und Blitzlichtanschluß. Bei Benutzung einer Kunstlichtlampe wird automatisch das Filter aus dem Strahlengang geschoben. Die Agfa Movexoom 6 mos electronic besitzt ein 6 fach Zoom und unterscheidet sich dadurch von der Movexoom 10, welche ein 10 fach Zoom besitzt. Zwei Jahre später, 1976, kamen beide Modelle auch für den immer beliebter werdenden Tonfilm auf den Markt, zu erkennen an der zusätzlichen Bezeichnung Sound. Im Bild rechts können Sie das Deckblatt der original Bedienungsanleitung sehen, auch diese für beide Modelle zusammen.

© Text und Bilder von Dirk Böhling
home

Lippisches Kamera Museum
 
Filmleuchtenanschluss auf der KameraFilmleuchtenanschluss auf der Kamera