Dacora-matic 4D
Hersteller Dacora - Kamerawerk, Reutlingen
Typ Dacora-matic 4D
Kameratyp Sucherkamera
Filmtyp 24 x 36mm, Kleinbildfilm 135
Baujahr 1960 - 1966
Optik Dacora Dignar 1:2,8/45 mm
Verschluss Prontor-Lux (1/30-1/200 und "B")
Belichtungsmessung Bertram Belichtungsautomat mit Anzeige im Sucher, Selenmessfeld
Fokussierung Über die 4 Auslöser sind vier Distanzen fest eingestellt, 1,5 m - ∞
Blitzanschluss Blitzschuh ohne Mittenkontakt
PC-Buchse am Gehäuse

Dies ist eine sehr spezielle Kleinbildkamera mit vier Auslösetasten. Zu jeder Auslösertaste ist eine Distanz am Objektiv fest eingestellt 4D =4 Distanzen. Von der Idee gar nicht schlecht, da man für die Entfernungseinstellung nicht am Objektiv drehen muss. Aber in der Praxis eher verwirrend, da man aufgepassen muss, um nicht den falschen Auslöser zu drücken. Eine Besonderheit ist auch der Verschluss, der Prontor-Lux Verschluss stellt vollautomatisch zum gemessenen Lichtwert die korrekte Blende ein. Nur leider hat er keine flexible Belichtungszeit, zu jeder Filmempfindlichkeit gibt es eine festgelegte Zeit.

Din 12 1/30
Din 15 1/60
Din 18 1/125
Din 21 1/250
Din 24 1/500


Die automatisch gewählte Blende wird im Sucher angezeigt. Bei dieser Kamera handelt es sich um ein Export Modell, denn die Entfernungsangaben neben den Auslösetasten sind in feet. Der Sucher ist wie bei Dacora üblich verspiegelt und ermöglicht so Selbstportraits. Trotz der guten Ausstattung kostste diese Kamera im Jahre 1960 nur DM 165,-. Wirtschaftlich wurde dieses Modell kein Erfolg, aber diese Kamera kann schon als wirkliches Highlight gesehen werden. Im Bild rechts eine Zeitungsanzeige aus dem Jahre 1960, es war die Zeit, in der die ersten vollautamatischen Kameras auf den Markt kamen und das Fotografieren entscheidend vereinfachten.

© Text und Bilder von Dirk Böhling
home

 
Lippisches Kamera Museum
Beim Überfahren des Bildes mit der Maus, können Sie
einen näheren Blick auf die Auslöserbatterie werfen.