Agfa Compact
Hersteller Agfa Camera Werk AG
Typ Agfa Compact
Kameratyp Sucherkamera
Filmtyp 24 x 36 mm, Kleinbildfilm 135
Baujahr 1981 -
Optik Agfa Solinar S 1:2,8/39 mm
Verschluss Agfa Paratronic (1/45 - 1/1250)
Belichtungsmessung CdS gesteuerte Belichtungsautomatik
Fokussierung Manuell 1,0 m - ∞, Einstellung
über 3 Bild-Symbole und Skala
Blitzanschluss Blitzkontakte an der linken Seite für spezielles Systemblitzgerät

Die Agfa Compact ist die letzte Kamera die bei der Agfa in München entwickelt wurde und auch die letzte Kamera mit der Fertigung in Deutschland. Denn im Jahre 1982 wurde die Produktion in München eingestellt und das Werk leider geschlossen. Es war aber auch die erste Agfa Kompakt Kamera mit einem Winder für den Filmtransport und das Rückspulen des belichteten Filmes. Zudem besaß sie ein elektrisch versenkbares Objektiv samt einschwenkbarem Schutzdeckel im eingefahrenen Zustand. Diese Technik wird auch heute noch in nahezu jeder digitalen Kompaktkamera angewandt und ist gar nicht mehr weg zu denken. Die Agfa Compact kam eigentlich als Agfa Optima 935 Sensor auf den Markt, wurde aber sofort nach Erscheinen in Agfa Compact umgenannt. Es ist auch nach heutigen Maßstäben eine wirklich kleine vollautomatische Kamera mit einem hervorragendem Design. Da sie als Kamera der Optima Baureihe gedacht war, steht auch bei ihr der Bedienungkomfort an erster Stelle. Als typisches Optima Detail wird auch bei der Agfa Compakt die die korrekte Belichtungseinstellung mittels einer grüner Leuchtdiode angezeigt. Ausgestattet ist sie mit einem lichtstarken 4 linsigem Solinar Objektiv, welches bei der Agfa nur in wertige Kameras eingebaut wurde. Ein- und ausgeschaltet wird die Kamera mit dem Schieber unterhalb des Suchers, im ausgeschalteten Zustand ist dann das Sucherfenster mit geschlossen. Zum Zurückspulen des belichteten Filmes sitzt ein Umschalter unter der verschiebbaren Deckkappe über den Schriftzug "Compact". Nach Umschalten des Motors, braucht dann nur noch ein Schalter auf der Unterseite der Kamera betätigt werden.

© Text und Bilder von Dirk Böhling
home

Lippisches Kamera Museum
 
Beim Überfahren des Bildes mit der Maus, können
Sie die Kamera im geschlossenen Zustand sehen.