Beim Überfahren des Bildes mit der Maus,
sehen Sie die Kamera mit eingeschobenen Objektiv.

Porst Hapo 24 E
Hersteller Photo-Porst / Balda Kamerawerk Bünde
Typ Porst Hapo 24 E
Kameratyp Messsucherkamera
Filmtyp 24 x 36 mm, Kleinbildfilm 135
Baujahr 1957
Optik Enna - Haponar 1:2,8/50 mm /Springtubus
Verschluss Compur-Rapid S (1" - 1/500 und "B")
zusätzlich Vorlaufwerk
Belichtungsmessung ohne
Fokussierung Manuell, 1,0 m - ∞
gekuppelter Entfernungsmesser
Blitzanschluss Blitzschuh ohne Mittenkontakt
PC-Buchse am Gehäuse

Die Porst Hapo 24 E ist eine schöne Messsucherkamera, hergestellt vom Balda-Werk in Bünde/Westfalen. Die Hapo 24 E besticht duch ihre gute Ausstattung zu der z.B. der Compur-Rapid S Verschluss mit einem lichtstarken Enna - Haponar 50 mm Objektiv. Der Compur-Rapid S bietet immerhin eine 1/500" als kürzeste Zeit an, dazu besitzt er ein Vorlaufwerk mit Selbstauslöser. Für die korrekte Entfernungseinstellung hat die Hapo 24 E einen gekuppelten Entfernungsmesser, der in das Sucherfenster eingespiegelt wird.  Die Hapo 24 E ist eine recht schwere, massiv gebaute Kamera, deren Objektiv sich durch den Springtubus einschieben lässt. Einen Belichtungsmesser besitzt dieses Kameramodell nicht, aber sie hat einen bequemen Lichtwert-Verschluss, so dass nur der extern gemessene Lichtwert eingestellt werden muss. Dann stehen dem Fotografen alle Zeit-, Blendenkombinationen für diesen Lichtwert zur Verfügung. Sehr bequem ist die Verstellung der Entfernung durch den großen Knopf neben dem Objektiv. Da mittels des Knopfes der gesamte hintere Ring gedreht wird, hat die Hapo 24 E die Schärfentiefenanzeige auf dem Gehäuse. Im Original hieß dieses Kameramodell Balda Super Baldina. Diese Kamera gab es auch ohne Entfernungsmesser, sie heist dann Hapo 24 und entspricht der Balda Baldina. Dann gab es als dritte Variante noch die Hapo 24 B, die anstelle des Entfernungsmessers einen Belichtungsmesser neben dem Sucherfenster hat.

© Text und Bilder von Dirk Böhling
home

 
Lippisches Kamera Museum